Mittwoch, 30. Juli 2014

Kurz vor Ultimo

Hallo ihr Lieben!

Heute muss ich mich mal ganz doll bei euch bedanken!
Danke für die zahlreiche praktische und mentale Unterstützung und eure lieben Worte zu meinem letzten Post. Ich kann ich nur sagen, ich war verzweifelt, gefrustet und nervlich am Ende. Und ihr habt mich wieder aufgebaut mit euren lieben Kommentaren.

Vielleicht habe ich mir an der Nähmaschine für den Anfang auch zu viel vorgenommen. Bei euch sieht immer alles so perfekt aus. Und bei mir? Krumm und schief! Dazu kommt, dass Geduld nicht gerade mein zweiter Vorname ist.
Fast hätte der Glastisch dran glauben müssen...

Ich habe echt überlegt, ob ich euch meine Werke wirklich zeigen soll.
Ist mir fast peinlich, wenn ich an die tollen Sachen denke, die euch immer so von der Nähmaschine hopsen. Na ja, mühsam ernährt sich das Eichhörnchen.


Die Kinder brauchten dringend neue Utensilos fürs Auto.
Also habe ich einen alten Rock von mir in zwei Teile geschnippelt.
Für Herminchens Utensilo musste auch noch ein Geschirrhandtuch dran glauben, das ich extra mal zum nähen gekauft hatte. Links unten ein langes Fach für eine Barbie. Eine unverzichtbare Urlaubsbegleitung - und rechts unten für einen Malblock oder eine Zeitung... Das war auch mein zweites Objekt, welches mich wieder etwas mit der Nähmaschine versöhnt hat.
Jetzt kommt der Stänkerfritze.
Hugos Utensilo.


Der Herr braucht natürlich mehr Taschen. Kennt ihr das auch, dass Jungs (und Männer) immer tausend kleine Verstaumöglichkeiten brauchen? Jäger und Sammler halt. Stöcker, Steine, Schrauben, Stifte, (hoffentlich) leere Schneckenhäuser, Kreide... Was man eben so braucht.
Ich kann euch sagen, dass Hugo schon jede der 12 Taschen verplant hat.

Für sein Utensilo habe ich zwei kurze Hosen zerlegt und sämtliche Taschen abgeschnitten, neu zusammengenäht und auf den anderen Teil meines ausrangierten Rockes genäht.
Ein Kompass darf natürlich nicht fehlen und erstezt im Notfall das Navi ;-)
Dann kann es ja am Freitag losgehen, Richtung Süden.

Wie ich lese (dazu komme ich nachher noch etwas ausführlicher) ist das Wetter bei den Meisten von euch nicht so dolle. In Berlin ist es eigentlich ideal. Wenn nur die hohe Luftfeuchtigkeit nicht wäre. Gestern hatten wir glaube ich 70%. Man fühlt sich wie in den Tropen. Ansonsten kann man echt nicht meckern. Nachts regnet es meistens und tagsüber sind angenehme 27°C und Sonne. Was will man mehr. Man braucht nicht sprengen und es ist schön warm.


Einige werden gemerkt haben, das ich in letzter Zeit nicht so viel kommentiert habe, was aber keineswegs  mit irgendeiner Schreibfaulheit zu tun hat. Ich stehe immer vor der Wahl: Posten oder kommentieren. Beides ist zeitlich oft nicht machbar. Und da ich im Augenblick so viele Ideen habe, poste ich viel. ABER wenn ich dann kommentiere, dann könnt ihr euch sicher sein das ich mir Zeit und Ruhe genommen habe den Post, und vielleicht auch die anderen davor die ich noch nicht gesehen habe, aufmerksam und mit viel Interesse zu lesen. Und das dauert eben. Ich hoffe ihr habt Verständnis dafür. Eure Ideen und Beiträge sind einfach zu gut um sie nur schnell zu überfliegen und dann irgendwas darunter zu schreiben.

Nun zum letzten Thema für heute. Vielleicht habt ihr schon den neuen Button ganz oben entdeckt. Und sicher habt ihr diesen Butten auch schon auf anderen Blogs gesehen. Bei Frauke zum Beispiel.
Auch ich wurde von Otto angeschrieben, ob ich nicht Lust hätte bei einem Workshopwochenende im September dabei zu sein. Klar hab ich Lust!!!

Der klitzekleine Haken an der Sache ist, das es nur 15 Plätze gibt und nur die Blogger mitfahren, die die meisten Stimmen haben. Also Stimmen von Menschen, denen mein Blog gefällt. Mmmhhh... und ich fahre jetzt in den Urlaub und mache eine Blogpause... Läuft zeitlich nicht so optimal. Sonst könnte ich euch ab und an mit einem schönen Post daran erinnern, für mich abzustimmen. Das könnt ihr nämlich täglich ein mal tun. Also ihr Lieben, wenn euch gefällt was ich mache und ihr Lust habt, mich zu unterstützen, dann stimmt für mich ab. Man kann sich den Button auch mit auf seine Seite nehmen - natürlich nur wer will. Ich danke euch jetzt schon!!!

Ich melde mich auf jeden Fall am Freitag nochmal bei euch, bevor ich mich für 3 Wochen in den wohlverdienten Sommerurlaub verabschiede.

Liebe Grüße aus Berlin
Doreen


Montag, 28. Juli 2014

Kreatives Chaos

Da ich ja das unglaubliche Glück habe, 
die gesamten Sommerferien frei zu haben 
(meistens sogar noch eine Woche länger) 
habe ich im Moment so viel Zeit und Muße.

Mir schwirren tausend Ideen im Kopf rum und ich komme mit der Ausführung kaum noch hinterher. Denn es liegen natürlich auch noch andere Dinge an, die normalerweise in dieser Zeit auf dem Plan stehen. Ausmisten, Keller aufräumen - mal wieder die Dinge tun die regelmäßig gemacht werden müssen, für die man aber im Arbeitsalltag wenig Zeit hat. Dazu gehört auch die Kleiderschränke der Kinder durchzusehn, nach Sachen die nicht mehr passen usw.

Den Anfang mit der Kleidung habe ich im Keller gemacht. Dort sah es aus wie in einer Kleiderkammer der Bahnhofsmission. Eine Freundin bekommt die abgelegten Sachen von Hugo, die Andere von Hermine, dort steht eine Tüte mit Kleidung die Hermine noch nicht passt (von einer weiteren Freundin) und da ein Karton mit Sachen vom großen Bruder, die dringend nach oben müssen weil sie sonst zu klein werden. Na ja, wer viele Kinder hat, der kennt das vielleicht.

Aber die ganze Kramerei der letzten Tage hat sich auch gelohnt. 
In vielerlei Hinsicht.
Zum Beispiel habe ich das gefunden:


Das traf sich ausgesprochen gut. Denn die Eierkartons stapelten sich schon im Keller (Messihaushalt :-) eben) und ich hatte angefangen, abends immer mal ein paar Eierkartonrosen zu machen um den Stapel abzubauen. 


Eigentlich wollte ich mir daraus einen richtigen Kranz machen. 
Aber ich lasse mich ja gerne inspirieren, also wurde es ein Herz :-)


Ich steh ja total auf diese Eierkartonrosen 
wie man *HIER* und *HIER* sehen kann.

Beim Aussortieren der Klamotten habe ich dann auch noch ein paar Kleidungsstücke gefunden, die zu schade zum Wegwerfen und zu oll zum Anziehen waren, sich aber gut zum Vernähen eignen würden. VERnähen ist bei mir auch der richtige Ausdruck. Ich kann ja eigentlich gar nicht nähen. Aber ich kann super gut improvisieren. Das gleicht mein Unvermögen an der Nähmaschine dann wenigstens geringfügig aus. 


Was aus diesem Stapel entstanden ist, zeige ich euch im nächsten Post.
Mal sone Frage an die Näherinnen unter euch: Warum reißt andauernd der Oberfaden? Und braucht man zum Nähen von Jeansstoff eine besondere Nadel? Diese Frage stellte sich mir als mir die 5. Nadel abgebrochen ist, ich mein Werk wütend in die Ecke gefeuert habe und erstmal heulen musste 
(bin halt ein sehr emotionaler Mensch).

Heute jedenfalls tun mir die Fingerkuppen weh weil ich nach der endgültig letzten Nadel die ich im Haus hatte, mit der Hand weitergenäht habe
 - mache ich ohnehin viel lieber.
Allerdings habe ich jetzt eine Ahnung davon, 
warum die Nähmaschine aufgegeben hat - AUA!

Ach ich habe noch so viele Ideen im Kopf, aber Freitag fahren wir in den Uralub und ich muss langsam anfangen ein paar sinnvolle Sachen zu machen... 
Kofferpacken und so.

Weiter geht es mit meinem Verhältnis zu unserem Briefträger. 
Nein, natürlich nicht so wie ihr denkt.
Obwohl, den sehe ich regelmäßiger als meine Eltern. 
So langsam sind wir beim täglichen Date angelangt. Besonders in den letzten beiden Wochen, denn da sind so viele schöne Dinge bei mir angekommen, die ich euch natürlich nicht vorenthalten möchte.

Den Anfang hat die liebe Susanne gemacht. Sie hatte alles so liebevoll zusammengestellt. Leider wurde der Umschlag auf dem Weg zu mir misshandelt. So dass die schönen Veilchenbonbons ganz fehlten und der Teelichtbeutel zerstört war. Ich habe mich trotzdem riesig gefreut.


Am gleichen Tag, kam auch noch der Brief von meiner süßen Betty
Ihr wisst, ich bin ein großer Fan von ihrem Blog.
Und stellt euch vor, diese verrückte Nudel schickt mir einfach so einen liebevoll gefüllten Brief. Also keine Nettigkeitenrunde, kein Give Away... einfach so. Das hat mich echt berührt!Und das war alles drin! So schöne Sachen.


Einige Tage später erreichte mich der neue Stampin´Up Katalog von Christine.
Beim Katalog lagen noch kleine zauberhaft verpackte Leckereien 
und diese selbstgemachte Karte.
Irgendwie verdrehte Welt! Ich hab doch zu danken, für den Katalog!


Wer jetzt denkt, wir wären durch... ha... es geht noch weiter!
Es kamen nämlich auch noch Nettigkeiten von der lieben Nicole aus der Schweiz
Eine wunderschöne Schachtel gefüllt mit lauter kleinen Dingen.
Seht selbst - so süß!


Die Serie neigt sich "schon" dem Ende.
 Ihr müsst heute ein wenig Geduld mit mir haben...
Es kommt auch noch meine "Leichte Woche". Aber nun erstmal das schöne Give Away das ich bei Naddel gewonnen haben. Freu! Freu! Und sie hat sogar noch einen Teelichtbeutel und ein Teelicht mit dazu gelegt.Der kommt mit in den Urlaub!


Bei wem die Konzentration jetzt noch nicht nachgelassen hat, der wird gemerkt haben, das ich 2 Mal Nettigkeiten bekommen habe. Soll heißen, es gehen 6 Mal Nettigkeiten raus! Aber nicht mehr vorm Urlaub. Also erst im September. Wer aber trotzdem mit dabei sein möchte, möge es bitte mit einem Lauten "ich will" in seinem Kommentar Kund tun!

So, jetzt zu einem... mmmhhh...wie soll ich sagen?...schwierigen Thema :-)
Meine fast leichte Woche :-)))

Leute was soll ich sagen? Ich hab keine Lust mehr!
Endlich sind sie rum die 5 Wochen.


Ich hab diesmal auch wieder fleißig fotografiert 
und war so mittlmäßig diszipliniert. 
Es gab auch mal Eis und Schokolade und ich glaube 
die Woche davor hat sich ein wenig gerächt.


Ergebnis dieser Woche auf der Waage 

0, nix.


Egal, ich habe insgesammt 3,6 kg abgenommen, viele meiner Sachen passen wieder, und ich fühl mich viel wohler. 
Ich werd im Urlaub nicht verzichten aber bewußter essen. 
Resume: Ich bin zufreieden!

Jetzt habt ihr es geschafft, 
falls überhaupt noch jemand bis zum bitteren Ende geblieben ist. 
Ich schwirre jetzt ab in den Wäschekeller um noch die allerletzten Maschinchen vorm Urlaub anzuschmeißen. Euch wünsche ich einen zauberhaften Wochenstart.

Liebe Grüße aus Berlin
Doreen


Donnerstag, 24. Juli 2014

Kräuter, Gabel, Schere, Licht... - das 3 in 1 DIY

Heute kommt also mein Post für die Blogparade.
Wie einige von euch es sich schon gedacht haben, 
werde ich euch heute ein DIY zeigen.

Wer einen Garten hat, ist sicher auch Besitzerin eines Käutergartens.
Zumindest dann wenn gerne gekocht wird. 
Meines habe ich euch ja schon mal gezeigt.


Damals - im März - war es noch etwas übersichtlich. 
Im Moment ist es richtig zugewuchert.
Der Salbei nimmt überhand...

Neulich wollte mein Nachbar zum Müll gehen und hatte eine Ladung alter Töpfe im Arm. Das geht ja nun gar nicht, dass hier irgend jemand was wegwirft ohne es mir vorher gezeigt zu haben.

Ich also: "Halt, wo willst du damit hin?"
Er (erschrocken): " Zum Müll!"
Ich: "Auf keinen Fall. Die kann ich noch gebrauchen. Kannste mir gleich geben"
Meine Tochter: "Mama kann neuerdings alles gebrauchen, 
hier darf nix mehr weggeworfen werden - wir verkommen zum Messihaushalt"

So ein Quatsch! Das ist alles gut archiviert im Keller gelagert. Zum Glück!
Sonst könnte ich euch jetzt nicht meine Kräuteretagere zeigen. Eine schöne Alternative zum Kräutergarten für Balkon und Dachterrasse.


Zuerst habe ich die alten Töpfe weiß angesprüht.


Für die "Mittelsäule" habe ich mich an Smillas DIY mit den Zementlichtern erinnert und sie genau nach ihrer Anleitung mit Hilfe meines lieben Mannes hergestellt und ebenfalls geweißelt.


Bevor ich die Kräuter eingepflanzt habe, 
brauchten sie natürlich noch Kräuterschildchen.
Dafür habe ich neulich beim Shoppen ein super Schnäppchen gemacht und drei schöne Gabeln für zusammen 3 Euro gekauft. Beschriftet habe ich sie mit der Foto-Potch-Methode.


Dann konnten auch schon in dem größeren Topf, 
um die "Mittelsäule" herum, die Kräuter gepflanzt werden.


Mhhh...lecker Thai Basilikum. Ich liebe diese leichte Note von Anis.


Koreander... auch das Gewürz liebe ich. Es erinnert mich immer einen Amerika-Urlaub vor 14 Jahren, wo ich es zum ersten Mal gegessen habe. Da allerdings scheiden sich die Geister. Das mag nicht jeder.


Und rotes Basilikum, da fand ich die Farbe so interessant.
Außerdem war die Auswahl begrenzt im Pflanzenmarkt.
Scheint keine Kräuterzeit zu sein.


Hier sieht man im Hintergrund schon das schöne Licht.
Dafür habe ich eine Kelle gebogen um darin eine Kerze am Topfhenkel aufzuhängen.


So verbreitet die Kräuteretagere abends noch ein stimmungsvolles Licht.


Für den oberen kleinen Topf habe ich eine Pflanze scharfen Chili genommen.


Der andere Topfhenkel beherbergt eine kleine Schere.
So kann man sich schnell und problemlos ein paar frische Kräuter abschnippeln.


Den kleinen Topf hab eich einfach auf die Betonsäule im großen Topf gestellt. Weil alles recht schwer und stabil ist, hält es gut. Wer aber Angst hat, das die Konstruktion ins Wanken gerät, zum Beispiel durch ein Tier, der kann alles noch mit der Heißklebepistole fixieren.


Ihr Lieben, ich hoffe dass euch mein DIY gefallen hat 
und vielleicht habt ihr ja auch einen netten Nachbarn der Töpfe entsorgen will.


Oder ihr macht euch einfach nur neue Schilder für euren Kräutergarten.


Am Sonntag muss ich euch dann endlich meine Nettigkeiten 
und sonstigen Geschenke zeigen, 
die ich in letzter Zeit bekommen habe.
Bis dahin, lasst es euch gut gehen.

Liebe Grüße aus Berlin
Doreen


Sonntag, 20. Juli 2014

Blogparade und meine sündige Woche 4/5

Hallo ihr Lieben, heute bin ich ganz aufgeregt. Dafür gibt es viele Gründe.
Zum Einen, weil in letzter Zeit einige neue Leser dazu gekommen sind.
Hallo, hallo! Schön, dass ihr den Weg auf meinen Blog gefunden habt 
und nun auch bei mir bleibt. Ich freu mich riesig! 
Auch freue ich mich über die vielen, sehr vielen lieben Zeilen zu meinen letzten beiden Post´s. Was soll ich sagen... vielleicht einfach *danke*!

Wenn ihr denkt, das war schon Alles...neiiiin.
Vor einigen Wochen, bekam ich eine Mail und wurde gefragt, ob ich nicht Lust hätte an einer Blogparade auf der Seite magazin.gartenallerlei.de teilzunehmen.
Und ob ich Lust habe! Es ist wirklich eine tolle Seite mit Tipps rund um den Garten.
Die "Aufgabe" war, entweder einen Gartenpost zu schreiben oder ein DIY zum Thema Garten oder Balkon zu zeigen. 
Was denkt ihr wofür ich mich entschieden habe?

Ha... hier wird noch nichts verraten! 
Das werdet ihr dann am Donnerstag sehen, da bin ich nämlich dran. 
Wer sonst noch so mit dabei ist und wann, könnt ihr dem Bild entnehmen.
Und wenn ich mich nicht ganz blöd angestellt habe, dann müsste man beim Anklicken der einzelnen Felder auf dem jeweiligen Blog landen.



Wer meinen Blog regelmäßig ließt, der weiß was jetzt noch an dieser Stelle kommt.
Genau meine leichte Woche.

Heute habe ich leider keine Bilder für euch, aus folgenden Gründen:
Ich war nachlässig.

Nachlässig weil:
 - ich mehrmals vergessen habe Fotos zu machen
- ich nur einmal Vollkornbrot morgens gegessen habe
- ich nicht an allen Tagen abends keine Kohlenhydrate gegessen habe
- ich nicht ausschließlich Sattmacher gegessen habe

Nicht nachlässig war ich aber in einem Punkt, nämlich den Überblick über das zu behalten was ich esse und nicht mehr zu essen als mein Körper verbrauchen konnte. Manchmal scheint es auch zu helfen, einfach mal ein wenig locker zu lassen.
 Denn auf der Waage waren es diesmal

- 0,9 kg

Na bitte! Geht doch! 
Trotzdem werde ich in der nächsten Woche 
wieder mein altes Programm aufnehmen. 
Bilder machen, Sattmacher essen usw. 
Denn heute ist ja schon die 4. von 5 Wochen und ein wenig ist noch drin, 
bis der Urlaub los geht. Ich fühle mich auf jeden Fall schon viel wohler.

Ich geh jetzt ganz schnell in mein Bettchen und trete den "Matratzenhorchdienst" an denn in 5 Stunden klingelt mein Wecker und um 7.00 Uhr wollen wir Richtung Ostsee starten. Wir nutzen das schöne Wetter und fahren nach Warnemünde baden. Morgens hin und abends zurück.
Das ist immer wie ein kleiner Urlaub. 


So leer wird es morgen dort wohl nicht sein. Jedenfalls nicht tagsüber, aber vielleicht am Abend. Für mich die schönste Zeit am Strand. Das Licht ist dann besonders schön und die meisten Leute sind schon weg. Man hört und riecht das Meer und zwischen den Zehen spürt man den warmen Sand... herrlich!

Machts gut und genießt den Sommer!

Liebe Grüße aus Berlin
Doreen

Freitag, 18. Juli 2014

Was meine Freitagsblumen mit IKEA zu tun haben

Normaler Weise dekoriere ich die Wohnung im Sommer nicht, 
weil wir uns dann mehr im Garten aufhalten.

Normaler Weise mache ich einen relativ großen Bogen um IKEA, 
weil ich dort immer zuviel kaufe. 

Ihr kennt das ja. Oft sind es Sachen die man nicht wirklich fürs nackte Überleben braucht. Und so wandert Dies und Das einfach in den Einkaufswagen und an der Kasse denkt man "Alter Schwede (im wahresten Sinne des Wortes) ... alter Schwede wat haste denn da wieda allet jekooft?"

So geschehen gestern. Als es zum Beispiel Billy-Regale für 9 Euro gab, hat mein Gehirn kurzzeitig ausgesetzt. Ich hatte nur noch meinen schon (laaange) geplanten Bastelkeller im Sinn, den ich jetzt auch langsam wirklich brauche. Ich bin wie son Eichhörnchen. In zig Schränken stehen Tüten und Kartons mit Bastelkram und wenn ich was brauche geht erstmal die große Sucherei los.
Zeit hätte ich ja die Sache in Angriff zu nehmen und die Motivation steigt mit jeder Suchaktion. Na ja wenn der Leidensdruck dann groß genug ist... Mein Sohn sagte schon "Wie, und dann sehen wir dich gar nicht mehr hier oben oder was"

Ich schweife ab. Wir waren beim Thema IKEA.Als ich mir das dritte Billy-Regal auf den Wagen geladen hatte, sagte meine Tochter 
"Du denkst aber daran, das wir mit dem kleinen Auto hier sind und die beiden Kleinen dabei haben?" Klein, klein, ich hör immer nur klein.
Ein kurzes inneres Zwiegespräch... 
ach Qutatsch, der Kofferraum ist größer als man denkt, dit kriegn wa schon hin. Lange Rede kurzer Sinn. Am Ende sind wir mit einem (fast) leeren Kofferraum nach Hause gefahren. Ihr denkt jetzt sicher, dass ich die Regale wieder zurück bringen mußte? Nee, nee! Ich bin die Meisterin im Packen! Sie wurden fix-drei hinter die Vordersitze gestapelt, so konnten die Kleinen lässig ihre Beine darauf ablegen. Man muss sich nur zu helfen wissen und wir fahren ja auch nur 10 min.

Nun kommen aber endlich meine Blumen!
Und was haben die jetzt mit IKEA zu tun? *kreisch*
Sind diese rosa Blechmilchkannen nicht zauberhaft schön?


Ich bin verliebt! Und dann war meine beste Freundin auch noch so lieb und hat mir am Mittwoch, als wir bei ihr im Garten zum Grillen eingeladen waren, einen dicken Strauß Lavendel abgeschnitten. Meine Waage singt seit dem Halleluja... :-( 
Aber immer nur konsequent is ja och nüscht! :-)
Wenn ihr wüsstet wie toll meine Freundin kochen kann.


Und weil auch sie immer alles so schön und mit Liebe dekoriert, 
verabschiede ich mich mit einer Collage aus ihrem Garten 
und gehe zu Helga Holunderblütchen um zu schauen, was ihr heute so zeigt.

Habt ein schönes Wochenende.

Liebe Grüße aus Berlin
Doreen


Dienstag, 15. Juli 2014

DIY - vom Erdbeerkörbchen...

...zur coolen Aufbewahrung im Beach-House-Style.
Am Anfang war das Erdbeerkörbchen und die kramigen
offenen Regale in der Küche meiner Tochter.
Dann kam die Idee!

Kennt ihr die Erdbeerhäuschen von Karl´s Erdbeerhof
die jedes Jahr zur Erdbeerzeit an jeder Ecke stehen?
Hier in Berlin zumindest.
Die Erdbeeren sind nicht ganz billig aber sie schmecken göttlich!
Eigentlich steckt eine brilliante Marketingstrategie dahinter.
Die Erdbeeren kommen reif und frisch vom Feld
direkt zum Endverbraucher. Kurze Wege und phantastische Ware.
Süß und saftig und nicht eine Schlechte dabei.

Bei uns gibt es sie fast jeden Tag. Am Anfang der Saison gab es 1kg
 immer in kleinen Holzkörbchen. Später haben sie dann auf Pappe umgestellt.
Zum Glück hatte ich schon ein paar gehortet.


Von den Erdbeeren habe ich Marmelade, Sirup und Kuchen gemacht.
Die anderen haben wir so aufgefuttert.


Die kleinen Körbe habe ich grau angesprüht.


Von außen deckend, von innen reicht Ombre´völlig aus.
Man wird es so und so nicht sehen.


Schnell noch ein paar "Zutaten" zusammengesucht .
Seil, weißen Edding, Heißklebepistole, Schere zum Auschneiden der Buchstaben
um sie später als Schablonen nutzen zu können.


Und so sehen sie jetzt aus...


...nachdem ich mir mit meinen
Schablonen die Zahlen mit dem Bleistift aufgemalt
und dann mit dem Edding ausgemalt habe.



Und hier sind sie an ihrem Bestimmungsort.


In Puppis Küche.


Befüllt mit Gewürzen, Tee und Backzutaten passen sie in
Maßen und Farbe perfekt in die Ikea-Küche.

Und dann wollte ich euch noch mein Fundstück der Woche zeigen.
Gefunden habe ich diese tollen Kissen beim Discounter mit dem schwarzen Hund.


Ich bin ganz verliebt, weil sie mir so gut gefallen.
Ich weiß gar nicht ob man seine Fundstücke auch noch am Dienstag bei Miriam verlinken kann. Ich werde es einfach mal versuchen. Bei Ankes creadinstag verlinke ich diesen Post auf jeden Fall.

So ihr Lieben, ich hoffe ich konnte euch ein wenig inspirieren
und wünsche euch noch eine schöne Woche.

Liebe Grüße aus Berlin
Doreen




Sonntag, 13. Juli 2014

Die grilln wa uns!

Die schönen argentinischen Rumpsteaks
und dazu gibt es Oma´s Kartoffelsalat (ist das typisch deutsch?)
Heute steigt bei uns im Garten eine Grillparty (für mich) und ein Public Viewing (für die Fußballverrückten der Familie).

Und alle sind dabei! Eltern, Schwiegereltern, Kind und Kegel und sogar die zukünftigen Schwiegereltern meines Sohnes mit dem Rest der Familie 
(2 Minischwägerinnen).
Ich liebe solche Feste. Man isst und quatscht. Gequatscht?????
Da werde ich heute wohl noch das ein oder andere mal eine auf den Deckel bekommen...

Aber solche Sprüche wie "Der steht frei, der steht frei!!!!!"
Oder "Ja! Ja! Nun schieß doch Junge, schieß!!!!"
Das geht natürlich klar... *seufs*

Diesen lusigen Gesellen hat Hugo während des letzten Deutschlandspiels gebastelt.
Ich finde man kann gut erkennen, wer das sein soll.


Gut ein Torwart ohne Hände und Füße ist natürlich nur suboptimal, aber was soll`s?
Neuer ist so gut, der schafft das auch so. 
Wollen wir mal hoffen, dass er heute nichts zu tun hat.

Themawechsel
Ich hoffe ihr seid noch nicht all zu genervt von meiner leichten Woche.
Es kommen ja auch nur noch Zwei. 
Ich freue mich übrigens immer sehr, dass ihr so Anteil nehmt!
Langsam hab ich mich an alles gewöhnt und es ist nicht mehr schlimm jeden Tag Vollkornbrot zu essen und keine Süßigkeiten *räusper*. Fast keine. Ich musste mir am Donnerstag zwei Kugeln Eis gönnen. Den Fotoapparat hatte ich da leider vergessen *düdellüt*

Montag


Frühstück: 2 Scheiben Roggenvollkornbrot, Frischkäse 0,2% Fett, Hünchenbrust, Erdbeermarmelade
Mittag: Fleischklösschen vom Sonntag (Zutaten siehe letzte Woche), mit Reis
Nachmittag: Magerjoghurt mit selbstgemachtem Erdbeersirup
Abendessen: Kabeljauspieß auf Schmorkohl und Tomatensalat (Tomaten, Lauchzwiebel, 1Tl Olivenöl, Balsamicoessig)

Dienstag


Frühstück: 2 Scheiben Roggenvollkornbrot, Frischkäse 0,2% Fett, Hünchenbrust, Erdbeermarmelade
Mittag: Schmorkohl (Zwiebeln, Kohl, 1 Tl Öl)
Abendessen: Ofengemüse (1 Tl Öl, div. Gemüse), Schweinefiletmedallions, 1 Tl Öl

Mittwoch 


Frühstück: 2 Scheiben Roggenvollkornbrot, Frischkäse 0,2% Fett, Hünchenbrust, Erdbeermarmelade
Mittag: Nudeln mit Tomatensoße (Passierte Tomaten, Gewürze)
Abendessen: Salat (Salat, Gurke, Tomate, Zwiebeln)

Donnerstag


Frühstück: 2 Scheiben Roggenvollkornbrot, Frischkäse 0,2% Fett, Tomaten, Zwiebeln, Erdbeeren, Salat, Putenbrustaufschnitt,
Mittag: Nudeln mit Bolognesesoße (Putenhackfleisch, 1 Bund Suppengrün, Zwiebeln, 1 Tl Öl, passierte Tomaten, Gewürze)
Abendessen: Tomatensalat und 2 Kugeln Eis ohne Waffel (immerhin)


Freitag


Frühstück: 2 Scheiben Roggenvollkornbrot, Frischkäse 0,2% Fett, Tomaten, Zwiebeln, Salat, Kirschen
Mittag: Gyros, Salat, Öl, Reis, Tsatziki (Grichischer Imbiss)
Abendessen: Zucchinitopf (Zucchini, Schweinefilet, passierte Tomaten, Knoblauch, Zwiebeln, Gewürze, 1 Tl Öl

Samstag


Frühstück: 2 Scheiben Roggenvollkornbrot, Frischkäse 0,2% Fett, Tomaten, Zwiebeln, Salat, Hühnerbrustaufschnitt, Erdbeermarmelade
Mittag: Reis, 1 gefüllte Paprikaschote (Putenhackfleisch, Zwiebeln, Gewürze, Schältomaten aus der Dose)
Abendessen: 1 gefüllte Paprikaschote

Sonntag


Frühstück: 1 1/2 Brötchen, Frischkäse 0,2% Fett, Schnittlauch, Erdbeermarmelade, Kochschinken, 1Ei
Mittag: fällt aus (der Appetit ist mir gerade vergangen, draußen gießt es wie aus Eimern.
Abendessen: hoffentlich Gegrilltes...

Was hat nun diese Woche auf der Waage gebracht
(trotz Eis und Gyros)

-0,6 kg

Selber Schuld. Zwischendurch sah es schon ganz gut aus.
 Aber ich bin trotzdem zufrieden. 

So Leute, die Zeit sitzt mir im Nacken und ich muss noch das Fleisch einlegen und die Pitataschen füllen. Die Spanferkelkeule liegt schon auf dem Grill.
Wir rocken das Ding heute Abend - auf jeden Fall!

Liebe Grüße 
aus Berlin
Doreen