Freitag, 30. Januar 2015

Dickes B - Home an der Spree... und eine Gewinnerin

Als Allererstes wollte ich meiner übergroßen Freude über eure vielen 
lieben Kommentare zu meinem Berlin-Post Ausdruck verleihen.

Ich stelle fest, Posts die mit besonders am Herzen liegen 
und die ich daher auch mit besonders viel Herzblut schreibe, 
kommen scheinbar auch am Besten bei euch an.

Ich glaube, das ist ein gutes Zeichen. Heißt es doch, das ich meine 
Emotionen durch Worte ganz gut an den Mann bringen kann :-)
Ich  habe mich wirklich soooo doll  über eure lieben Reaktionen gefreut.

Ein Satz, den ich immer wieder gelesen habe war:
Ich muss mal wieder nach Berlin...

Jetzt bekommt ihr die Gelegenheit! 
Von mir serviert auf einem Silbertablett.
Ihr müsst nur noch "ja" schreien oder "ich will".

Bei unserem Bloggertreffen im November waren wir ja in
gemütlicher Berlinerrunde. Nur Betty hatte den Weg aus
Wolfsburg angetreten um mit dabei zu sein. Krankheit und Bahnstreik
hatten ihr Übriges dazu beigetragen.

Ich konnte ja auch alle gut verstehen, denen der Weg 
für ein nettes Sonntagsfrühstück in Berlin einfach zu weit war.

Was haltet ihr denn von dieser Idee???
(Ich bin ganz aufgeregt ob überhaupt einer Lust hat)


Das sind ja gleich drei Informationen auf einmal ;-)

Wochenende?
Freitag bis Sonntag.

Im September?
Ich weiß, da fahren Einige ohne schulpflichtige Kinder auch 
noch gerne in den Urlaub. Aber ich will euch meine Stadt nicht 
grau in grau zeigen und hoffe auf tolles Wetter.

Singer 109?
Dazu ist mehr zu sagen als einen Satz.

Das Singer 109 ist ein richtig cooles Hostel mitten in Berlin,
unweit des Alexanderplatzes. Ein Freund von uns arbeitet dort
und so habe ich gleich mal ein paar Fotos für euch geschossen.


Also ich finde, dafür das es ein Hostel ist, ist es richtig chic!
Ich weiß nicht, auf wieviel Ferienlageratmosphäre ihr Lust habt.
Es gibt 1, 2, 3 und 4-Bett-Zimmer, alle mit eigenem 
Bad mit Dusche und mit einem Fernseher.


Es gibt natürlich auch 6 und 8 Bett Zimmer, 
da wäre aber das Bad auf dem Gang.
Ich glaube das ist zu viel Ferienlager - oder?


Die Preise sind okay finde ich, ihr könnt ja mal schauen.
Und vielleicht finden sich ja jeweils 3 oder 4 Mädels zusammen, 
die sich dann ein Zimmer teilen wollen ?!


Ach das wär so schön, ich habe schon 1000 Ideen im Kopf.
Wir könnten uns zusammen Berlin ansehen,
auf dem Fernsehturm ein Käffchen trinken,
eine Dampferfahrt durchs Regierungsviertel machen...
und, und, und...


Ich hab schon mit den Leuten gesprochen, wir könnten Freitag-
oder Samstagabend eine Party (vielleicht mit Wichtelrunde?)
zusammen feiern - im "Frühstücksraum",der echt gemütlich ist,
 mit angrenzender Bar.


Wir könnten shoppen, oder wenn ihr Lust auf Kultur habt,
auch ins Museum oder Musical (Hinterm Horizont z.B.)
gehen. Und auf jeden Fall Sonntag einen Flohmarkt ansteuern.


Für Technik ist natürlich auch gesorgt ;-)


Nun habt ihr ein wenig vom Hostel gesehen und könnt 
ja mal in euch gehen, wie es so aussieht.
Wie gesagt, ich habe schon mal vorgefühlt. Ab dem 20.09.
sind sie komplett ausgebucht. Aber davor ist alles möglich.


In Frage kämen also die Wochenenden:
04.09. - 06.09. / 11.09. - 13.09.
und eventuell 18.09. - 20.09.

So, jetzt lasst das erstmal sacken.
Nächste Woche habe ich ohnehin kein Internet.
Wir sollten allerdings bis Ende Februar buchen, 
da das Hostel allgemein gut gebucht ist.

Jetzt wollt ihr sicher endlich wissen wer die Gewinnerin
des Give Aways ist. Ich habe mir einfach eine Zahl zwischen 1 und 72
von meinem Sohn sagen lassen. Er nannte die 37.
Die Nummer 37 hat die liebe Andrea von LiebeArtWekstatt

Herzlichen Glückwunsch!
Wenn du mir heute noch deine Adresse schickst,
bringe ich das Paket heute noch zur Post.
Ansonsten nach dem Urlaub.

Denn morgen früh fliegen wir nach Mailand.
von dort geht es weiter mit dem Zug nach Genua und
am Sonntag dann auf Schiff. Ich freu mich schon so.
Einmal quer durchs Mittelmeer.
 

Nun verabschiede ich mich mit meinen Freitagsblümchen,
die ich noch schnell bei Helga verlinken werde.
Ich bin schon ganz gespannt auf eure Reaktion.

Ahoi... Brause!

Liebe Grüße aus Berlin
Doreen


P.S. Was ein Berliner NIE sagen würde:
"Lieber 10qm in München als 100qm in Berlin."




Dienstag, 27. Januar 2015

Vintagekleid für meinen Kindle

Leute, ich bin schon wieder völlig hibbelig und aufgeregt!
Warum???
Das verrate ich euch später, na ja nicht wirklich. Wartet ab.
 
Erstmal wollte ich euch etwas Anderes zeigen.
Am Wochenende hatte ich ja ein wenig Zeit durch eure tollen Blogs 
zu stromern und mich inspirieren zu lassen.
So geschehen bei Liebhaberstücke.
Alex hatte ganz wundervolle Buchhüllen genäht.

Nachdem ich mich nun mühevoll an meinen Kindle 
gewöhnt habe, lese ich nur noch selten echte Bücher.
Das hat einen einfachen, sozusagen praktischen Grund.
 
 
Zeit und Ruhe zum Lesen habe ich eigentlich nur im Urlaub.
Da verschlinge ich dann ein Buch nach dem anderen.
So viele Bücher nehmen aber auch viel Platz weg, 
im Koffer und so...ihre versteht was ich meine?

Trotzdem fiel es mir schwer mich umzugewöhnen und
nichts geht über ein richtiges Buch in der Hand.
Man kann gut mal ein paar Seiten zurückblättern, das mache 
ich ziemlich oft um noch mal was nachzulesen.

Und auf dem Kindle steht immer so wenig Text 
auf einer Seite. DAS finde ich auch richtig doof. 
Ich mach schon extra die Schrift ganz klein... 
ABER: so habe ich eine kleine Bibliothek dabei und muss
mir nicht schon vorher überlegen, worauf ich Lust habe.


Der Kindle jedenfalls reiste bislang immer splitter-faser-nackt
durch die Gegend. Und weil mir die Buchhüllen bei Alex soooo 
gut gefallen haben, hat er gestern ein schönes Kleid von mir bekommen.

Ich habe es schnell mit der Hand genäht, weil ich zu faul war 
die Nähmaschine rauszuholen. Zur Verzierung habe ich einige der
 Schätze aus Italien genommen, die ich mir im letzten Jahr mitgebracht habe.


Jetzt bin ich ganz verliebt in meine Vintage-Kindlehülle :-)

Auf dem Bild sieht die Hülle schief aus - sehe ich gerade,
so als wäre der Knopf nicht in der Mitte.
In Live ist aber alles super. Echt komisch verzerrt..

Morgen endet ja mein Give Away und am Freitag 
werde ich dann die Gewinnerin bekannt geben.

Ebenfalls am Freitag habe ich ein Attentat auf euch vor...
Ich habe richtig Herzklopfen vor Aufregung! 
Mehr wird an dieser Stelle noch nicht verraten.
Schaut einfach Freitag noch mal rein. Juchu... jippiayeah!

Außerdem fahre ich am Samstag in den Urlaub,
auch das sorgt bei mir für eine erhöhte 
Ausschüttung von Glückhormonen. Ich freu mich einfach.

Auch darüber, das sich wieder neue Leser zu mir gesellt haben.
Hallo und herzlich willkommen!!!

Nun will ich aber zum Ende kommen und mich einfach 
noch ein wenig vor mich hin freuen :-)))
Aber nicht ohne meinen Spruch, was ein Berlin nie sagen würde.

Liebe Grüße aus Berlin
Doreen


Was ein Berliner NIE sagen würde:
 "Oh cool, die S-Bahn-Musiker spielen wieder 
'Hit The Road, Jack.' Schon lange nicht mehr gehört!"


Verlinkt bei:


Donnerstag, 22. Januar 2015

Berlin von A-Z



So Leute, heute zeig ick euch mal meene Stadt!
Mütze uff und Bademantel überjeworfen, rinn in die abjejurktn
Botten (wir wolln ja nich ufffalln) und ab jeht da der Varäter.
Wir machen ne Buchstabenrallye draus dann wird dit lustiga.
Und los jehts zum...

A wie... Alexanderplatz.
Dit is die Mitte von Berlin.

B wie... BER. En Desaster!
 Dit Ding wird nie fertich, dit sag ick euch. NIE!

C wie... Currywurst. Kult in Berlin!


D wie... Döner. Nirgendwo so lecker wie in Berlin
und meen Favorit wenns um Fast Food geht. 

E... wie East-Side-Gallery. En Tourimagnet - zu Recht.
Der letzte Rest vom Schreckjespenst Maua.


Fwie... Fernsehturm.
Ick liebe es von dort oben uff die Stadt herunterzukieken.


G wie... Graffiti. Zauberhaft...
Ick weeß, ick bin´n Spießa aber ick habs eben jerne schön.


H wie... Hundehaufen. Och ne schöne Attraktion in Berlin und so zahlreich. 
Wenn de mal Slalom duch de Stadt loofen willst - Willkommen in Berlin!

I wie ... imma wat los!

J wie... Jutebeutel & Co
Kommt dir ener im Schlüppa, mit´n Vollbart und nem Jutebeutel
umtam Arm entjegen. Nich wundan! Dann biste garantiert in Berlin.
Dit is hier janz normal. In den Szenebezirken sehen die meisten
Leute aus als wärn se aus der Klapsmühle ausjebrochen.

K wie... Köpenick.
Von dort kommt der berühmte Hauptmann von Köpenick
und die berühmte DekoreenBerlin ;-)



L wie... Leipziger Platz - LP12
Hier nur´n Beispiel für die vielen großen Shoppingcenter inna Stadt.
Wers richtig nobel will, jeht ins KaDeWe.

M wie... Mulit - Kulti.
N wie...nervige U-Bahn oder S-Bahn-Musiker.
Bin ick froh das ick Autofahrerin bin!

O wie... Oberbaumbrücke. Die schönste Brücke Berlins wie ick finde.


 P wie... Partyszene. Dafür bin ick inzwischen zu alt.
Aber ick hab davon jehört ;-)


Q wie... quatschen.
Der Berliner quatscht wie ihm der Schnabel jewachsen is und
dit ist nicht zwangsläufig nett. Aba immerhin sehr direkt.
Der Berliner nimmt keen Blatt vorn Mund. Dabei wird och
jerne uff so völlig 'überflüssige' Höflichkeitsfloskeln wie
"danke", "bitte", "Guten Tag" oder "Entschuldigung" verzichtet.
Herz und Schnauze sagt man uns nach... na ja...

R wie... Regierung.
Endlich isse inna Hauptstadt, da wo se hinjehört!
Sorry an alle Bonner, aber dit is nu mal so.

S wie... S-Bahn. Reicht dit wenn ick die Ogen verdrehe?
Dafür das se dit halbe Jahr nich fährt, arschteuer wenn de mich fragst.


T wie... Touristen.
Die Stadt ist voll davon.

U wie... U-Bahn. Immer schön proppe-voll.
Also wenn hier ener uff Körperkontakt steht - Willkommen in Berlin!
Im Somma hat man och noch jeruchstechnisch wat davon.

V wie... Verkehr.
Du wirst it in Berlin nich erleben von A nach B zu fahren
ohne an eener Baustelle und dem damit verbundenen Stau vorbeizukommen.
Dabei jibt es zwee maßgebliche Begriffe: Dauerbaustelle und Wanderbaustelle.
Oft och in Kombination.

W wie... Wasser.
Wusstet ihr, dass Berlin mehr Brücken hat als Venedig?
Und damit vabundn viel Wasser. Den Wannsee, den Müggelsee
(in dessen unmittelbarer Nähe ick groß jeworden bin),
Spree, Havel, Dahme, Tegelersee... und weitere.


X wie... ???
Fällt mir nüscht ein.

Y wie... Yaam. Inlocation & Beachclub an der Spree
Kifferparadies - hab ick mir sagen lassen, versteht sich.

Z wie...Zoo und Tierpark - beede völlich vaschieden.
Der Berliner Zoo ist der artenreichste Zoo der Welt.
Hier kannste uff kleener Fläche unheimlich viele Tiere
bestaunen und dit mitten im Zentrum. 
Der Tierpark hinjegen ist eben een Park mit Tieren und nem
Schloss. Wundabar weitläufig und toll zum spazieren gehen.


So meene süße Kebo, dit war meen Beitrag,
wat typisch is für meene Stadt.
Jetzt wissta Bescheid!

Liebe Grüße aus Berlin
Doreen


Dienstag, 20. Januar 2015

Chalk Art Print ♥ DIY

Wie ihr ja wisst, war die liebe Betty und ihr Mann zu Besuch bei uns.
Und da ich weiß, das Betty schwarz/weiß gerne mag, 
wollte ich die Tischdeko dementsprechend gestalten.

Beim Raclette ist ja nicht so viel Platz auf dem Tisch,
also fiel die Deko sehr minimalistisch aus und beschränkte 
sich auf die Teller und ein Deko-Objekt.


Schon länger bewundere ich diese Chalk Art Prints z.B. auf dem
Blog von Andrea von LiebeArtWerkstatt.
Das wollte ich unbedingt auch mal probieren.

Also habe ich mir einen großen Stein gesucht und ihn mit
schwarzer Abtönfarbe angepinselt, um ihn nach dem Trocknen mit
einem weißen Buntstift zu beschriften. Das macht sich besser als
mit Kreide. Vor allem ist es haltbarer und man kann präziser arbeiten.

Als "Platzkärtchen" habe ich kleine Steine genommen und
einfach nur den Anfangsbuchstaben im gleichen Style draufgeschrieben.


Das hat so viel Spaß gemacht, das sicher
 noch Einiges in diesem Style entstehen wird.

Betty und ihr Mann haben gleich die ganze Packung Familie abbekommen.
Alle waren anwesend und wir hatten einen sehr schönen Abend zusammen.



Am nächsten Morgen kamen die Beiden dann noch mal zum Frühstück vorbei
um danach die Stadt unsicher zu machen. Ach Bettylein, es war schön!
Beim nächsten Mal kommen wir zu euch. Versprochen.
Ich freu mich schon auf Wolfsburg.
Es ist schön neue Freundschaften zu schließen ♥


Liebe Grüße aus Berlin
Doreen

 
P.S. Was ein Berliner NIE sagen würde:
"Guck mal, ein Fahrradfahrer ohne Licht!"

Verlinkt bei:
creadienstag
Revival Link Party von Art Of 66



Freitag, 16. Januar 2015

Betty kommt...

...heut´ ist der Tag an dem Betty kommt.
Und wenn sie sagt sie kommt,
kommt sie prompt. 

Ich freu mich, ich freu mich, ich freu mich!
Deswegen will ich euch heute nur schnell meine Freitagsblümchen zeigen.
Obwohl... so schnell geht das gar nicht.

Ich konnte mich nämlich nicht entscheiden.
Erst hatte ich sie vor einer weißen Wand.
Das war schön, aber ein klein wenig langweilig.


Dann habe ich sie ins Schlafzimmer bugsiert.
Da gefällen sie mir auch, ist aber vielleicht ein wenig zu aufregend.
Ach ich weiß nicht und hab auch gar keine Zeit 
mir darüber Gedanken zu machen.


Denn ich muss ja noch die Bude auf Vordermann bringen:

Alleine für die Kinderzimmer brauche ich Tage
 - ach nee, sie kommt ja schon heute -
Ach du Schreck, wat mach ick`n da?
Tür zu, wäre ne Möglichkeit.

Den Tisch decken:

Für die Tischdeko habe ich mir was 
Schönes ausgedacht. Hoffentlich klappt alles so wie ich es mir 
vorgestellt habe. Ich weiß nicht mal ob ich alles dafür im Haus habe.
Wenns schön wird zeige ich es euch am Dienstag.

Das Essen vorbereiten:

Es wird Raclette geben.
Die Schweizer halten es ja da ehr schlicht, was mir bei Gabi
super gefallen hat. Kartoffeln, Zwiebeln, Speck und Käse. Lecker!
Bei uns ist das immer etwas aufwändiger. Mit vielen verschiedenen
Rezepten und Zutaten. Wenn ihr wollt zeige ich euch mal meinen Favotiten.

Zum Glück war ich zufällig gestern schon beim Friseur, so das ich, 
wenn alles fertig ist, nur noch unter die Dusche hopsen muss.

So, ihr Lieben ick muss mal starten sonst werd ick nich fertich.
Bevor ich gehe - HALLO und WILLKOMMEN ihr neuen
Verfolger meines Blogs. Ich freu mich, dass ihr den 
Weg zu mir gefunden habt.

Ach, fast vergessen: auch meine Blumendeko ist ein Fall für  
Die Kaffesahnefläschchen waren ja schon 
u.a. auf meinem Adventskranz, als Kerzenhalter verkleidet.



Jetzt aber wirklich.
Liebe Grüße aus Berlin
Doreen


P.S. Was ein Berliner NIE sagen würde.
"Wieder nichts los heute in der Stadt. Ick bleib zuhause."


Dienstag, 13. Januar 2015

Ein Kranz der 1000 Möglichkeiten

Wer hier schon länger mitliest, kennt meinen 
super Kellerfund aus dem letzten Frühjahr.


Jahrelang fristete dieses "Gestell" sein einsames Dasein im Keller.
Zusammengelegt auf einem Schrank. 
Wie oft hatte ich es im Laufe der Jahre schon in der Hand 
und habe überlegt, ob ich es wegwerfen soll oder nicht.


Zuerst wurde er geweißelt um dann
seine Auferstehung er als Osterkranz zu feiern.
Mit bepflanzten Tässchen und Schmetterlingen.
 Den Sommer über durfte er ohne Eier hängen bleiben.


Etwas üppiger wurde es dann im Herbst, 
bis er in der Vorweihnachtszeit meinem riesigen 
gebundenen Tannenkranz weichen musste und als 
Adventskalender ins Kinderzimmer umgezogen ist.


Man sieht schon, die Bildqualität wird schlechter.
Im Winter in der Wohnung gescheite Bilder 
hinzubekommen ist echt eine Herausforderung.
Erst recht wenn es draußen gar nicht mehr hell 
wird, so wie zur Zeit.


Und jetzt hängt er wieder in der Küche, geschmückt mit
Kristallen, Perlen die an Schnee erinnern, und Glas-Kerzenhaltern, 
die zufällig genau in die Halterungen passen, und aussehen 
als wären sie aus Eis. Also die perfekte Winterdeko :-)


Wenn nicht, habe ich noch einen Kandidaten.
Meinen Weihnachtstürkranz, der dieses Jahr echt schlicht
ausgefallen ist - für meine Verhältnisse.

Ich habe einfach den Arm eines alten Pullovers meines Mannes
um einen Styroporkranz drapiert und geschmückt.


Und mit zwei Handgriffen, wurde er nach Weihnachten zum 
Winterkranz und darf ruhig noch ein wenig hängen bleiben.


Verzeiht die gruselige Qualität.
Besser geht es im Augenblick einfach nicht.

So, das war es auch schon, was ich heute zeigen wollte.

Liebe Grüße aus Berlin
Doreen


P.S. Was ein Berliner NIE sagen würde:
 "Ich finde es super, dass so viele Studenten mit Einserschnitt nach Berlin 
kommen um zu studieren, so haben normale Berliner Abiturienten 
 (ohne Streberschnitt) die Möglichkeit noch andere Unistädte 
Deutschlands kennen zu lernen." :-(

Verlinkt bei:



Freitag, 9. Januar 2015

Weihnachts-Jetlag

Weihnachts-Jetlag? Ääääääääähhhhhh...
Wat issn dit? Kennt dit ener von euch?

Ick mache gerade meine Erfahrungen mit diesem etwas unliebsamen Phänomen.
Da jammelste janz jemütlich zwee Wochen uffm Sofa rum, 
pennst bis inne Puppen und kannst abends natürlich nich so früh einschlafen. 
Schlägst dir dann die Nächte umme Ohrn mit lesen, 
quatschen, fernegucken... und wat kommt am Ende dabei raus?
Nüscht Jutet - Weihnachts - Jetlag!

Soll heißen, das neue Jahr hat begonnen und ich renn den ganzen Tag 
auf der Arbeit rum wie Falschgeld. Hundemüde. 
Ich könnte direkt im stehen einschlafen. 
Und abends dann, wenn ich gemütlich auf, oder später im Bett liege, 
bin ich putzmunter. Mein Körper denkt, jetzt fängt der Tag an und fährt hoch.
 Na super. Gestern war es schon ein wenig besser, 
heute sogar schon richtig gut und morgen beginnt das Wochenende. SUPER!

Ansonsten ist das Jahr ganz gut angelaufen.
Einige meiner Vorsätze konnte ich sogar schon umsetzten.
Ich war brav bei WW und  ich habe meinen Kleiderschrank aufgeräumt.
Interessant übrigens. Was ICH so an Klamotten habe... höhstinteressant sogar!
Cool wäre jetzt noch, wenn sie auch passen würden. Na ja, ich arbeite dran ;-)
Wozu hat man den das neue Jahr so jungfräulich vor sich liegen?

Trotzdem möchte ich noch mal einen kleinen Rückblick auf Silvester wagen.
Nicht zuletzt wegen Ulli´s 2in1 Day.

Kurz vor Silverster hatte ich nähmlich bei Petra und Jinx eine *tolle Idee* entdeckt, 
sogar mit Vorlage zum Ausdrucken. 


Wie gut, das ich die Glückskekese schon im Haus hatte. 
Ebenso die leeren Toilettenpapierrollen und das Glitzerpapier.
Die Zutaten sind die Selben wie bei den Beiden, nur die Kombination ist eine andere.


Der Post kam echt wie gerufen. Ich hatte schon hin und her überlegt, 
wie ich die Glückskekse für unsere Silversterrunde noch nett verpacken könnte.
Einzig wäre noch zu sagen, das die Kekese leicht gelitten haben.
Aber was soll´s? Auf den Spruch kommt es ja an :-)
Und der war sehr...nebulös bei mir... uuuhhhh
Aber gar nicht mal so schlecht!

Nun aber zu meinem 2in1 Bild. Eines der Beiden kenn ihr schon.
Es sind - ja genau - die Glückskekse.

Titel des Bildes:

Time To Say Goodbye



Und jetzt zeige ich euch noch meine Freitagsblümchen für Helga.
Darauf habe ich mich schon sooo gefreut.
Ob ihr es glaubt oder nicht. Sie standen auf der Festtafel an Heiligabend und ich habe sie erst heute entsorgt.


Und wisst ihr worauf ich mich noch dolle freue?
Nächste Woche bekomme ich gaaanz lieben Besuch - von einer Bloggerin. 
Wer es ist wird noch nicht verraten.

Liebe Grüße aus Berlin
Doreen


P.S. Was ein Berliner NIE sagen würde:
"Ja, haste Recht, so kann ich wirklich nicht auf die Straße gehen..."
:-)))


Sonntag, 4. Januar 2015

Neues Jahr - neuer Blog

Keine Angst, hier bleibt alles beim Alten!

Mein erstes Bloggerjahr liegt hinter mir und es ist 
an der Zeit ein kleines Resume zu ziehen.

Zu meinem Blog bin ich gekommen wie die Jungfrau zum Kind.
So typisch Doreen. Nicht lange überlegen sondern "machen", 
einfach aus dem Bauch heraus.


Und so habe ich mich kopfüber hineingestürzt in das Aberteuer bloggen, 
ohne vorher je einen Blog gelesen zu haben.

Nachdem meine Tochter meinte, das ein Blog genau das Richtige für mich sei, 
habe ich gegoogelt, wie man ihn erstellt und mich an die Arbeit gemacht.
Seit dem habe ich das Design nicht mehr geändert, nur die Schrift, 
die ich damals noch nicht hatte.


Jetzt fehlte nur noch der passende Name.
Er sollte persönlich sein und ausdrücken, worum es auf meinem Blog geht.
Nicht zu verspielt oder übertrieben sollte er sein. Und dann hatte ich die Idee.
Eine Kombination aus Dekoration und meinem Vornamen.
Leider gab es schon einen Blog mit dem Namen Dekoreen.
Also noch schnell meine Heimatstadt rangehangen 
und schon war mein Blog geboren.


Plötzlich tauchte ich ein in eine ganz andere Welt.
Ein Mikrokosmos. Aus Kreativität und Herzlichkeit.
Ich wurde überflutet von tollen Ideen,
schönen Bildern und sehr persönlichen Texten.

Schnell wurde mir klar, was mir gefällt und was nicht.
Mich langweilen Wohnblogs, auf denen ein einziges Kissen an acht
verschiedenen Stellen der Wohnung drapiert und fotografiert wird... z.B.

Was mich aber inspieriert sind Blogs, mit tollen Ideen und Anleitungen
wie der von Smilla, House No.12, CreativeLive, Posseliesje,
Shabby chic and I... um nur einige Wenige zu nennen.


Und Blogs die sehr persönlich sind und herzlich,
wo mir einfach die Bloggerin dolle ans Herz gewachsen ist. Da gibt es so viele,
das ich es nicht wage einige aufzuzählen, weil ich Angst habe jemanden zu vergessen und damit vor den Kopf zu stoßen. Vielleicht werde ich in diesem Jahr mal ein paar meiner Lieblingsblogs vorstellen, wenn ihr Lust darauf habt.

Wo ich schon mal bei herzlichen Bloggerinnen bin:
Der allererste Kommentar den ich bekommen habe, war von Tilla.
Schön, dass wir auch heute noch in Kontakt stehen.


Auch habe ich durch das Bloggen meinen eigenen Wohnstil noch mal überdacht und überlegt, ob ich auch auch der Shabby Chic - "alles soll weißer werden" - Typ bin, weil ich das ganz schön finde. Musste dann aber feststellen, das es mir zwar gefällt, das ICH das aber nicht bin.

So konnte ich meinen Stil nochmal neu definieren. Ich mag Vintage - mit Holz und (neuerdings) Gold, Altes kombiniert mit modernen Elementen.
Was sich dieses Jahr besonders in meiner Weihnachtsdeko wiedergespiegelt hat.


Es macht mir so viel Spaß andere Menschen teilhaben zu lassen an dem was ich mache und manchmal auch an dem was mich bewegt. Und immer noch bin ich oft überweltigt und sprachlos, über eure Anteilnahme, die vielen lieben Kommentare und die herzlichen Kontakte, die im Laufe des Jahres entstanden sind.

Der Post der mir am Meisten bedeutet hat, und bei dem mir auch eure Kommemtare dazu am Meisten bedeutet haben, war der zum 9. November. Nie hätte ich mit so einer Resonanz gerechnet und ich hatte nicht nur bei einem Kommentar Tränen in den Augen.


Der Blog hat mich verändert.
Ich bin offener geworden anderen Menschen gegenüber.
Ich meine vor allem im realen Leben. Weniger kritsch - viel toleranter.

Natürlich hat so ein Blog auch seine Schattenseite.
Ein echter Zeitfresser der Kleine!
Inzwischen habe ich einen Kompromiss mit mir geschlossen.
Nicht mehr als möglich ist ;-)
Bewusst auch mal eine Auszeit nehmen, da passt es gut,
dass wir im Urlaub ohnehin nie Internet haben.


Wie im letzten Post schon mal angeschnitten, möchte ich mich heute
 noch mal ganz herzlich bei Allen bedanken, bei denen ich im letzten Jahr
gewonnen habe. So viele liebvoll verpackte Schachteln und Pakete sind bei mir
 angekommen und manchmal kommt es mir vor,
als wäre der Briefträger ein Familienmitglied von uns.

Nicht zu vergessen, die vielen, vielen Nettigkeiten.
Irgendwie ist der Kontakt mit vielen Bloggerinnen
 dadurch noch intensiver geworden.


Was macht meinen Blog aus?
Was ist mir wichtig?

Persönlich sein.

Kreativität.
Authentizität.
Vielseitigkeit.

Mein Blog soll so sein wie ich bin.
Kreativ und auf keinen Fall unpersönlich.

Er soll authentisch sein.
Ich mache alles so weiter wie ich es immer schon getan habe.
Ich backe schöne Geburtstagskuchen für meine Kinder.
Ich dekoriere die Wohnung.
Ich beschenke Freunde mit kleinen Basteleien.
Ich mache mir Gedanken um die Tischdeko...

Der einzige Unterschied zu früher besteht darin,
dass ich jetzt alles fotografiere um es euch zu zeigen.
Was auch schön für mich ist, als Erinnerung.


Da ich generell an vielen Dingen interessiert bin,
ist es mir auch auf meinem Blog wichtig vielseitig zu sein.
Deswegen findet ihr in meiner Blogliste so viele unterschiedliche Blogs:
 Papeterie-Blogs, Deko-Blogs, Food-Blogs, Garten-Blogs, Handarbeits-Blog...
Alle zusammen sind für mich pure Inspiration.

Im November hatte ich das Glück einige Bloggerinnen persönlich
kennenzulernen.Das war toll und hatte noch mal eine andere Qualität
als jemanden nur vom Schreiben zu kennen.
Einige Bloggerinnen bekamen dadurch ein Gesicht für mich.
Kontakte haben sich intesiviert.


So, jetzt sind wir fast durch, durch mein erstes Bloggerjahr.
Kleine Statistik gefällig???

222 Folower (Danke!)
117 Posts
fast 4000 Kommentare (DANKE!!!)
67200 Seitenaufrufe

Und das alles in nur einem Jahr!
Ich bin platt!!!


Passend zu meinem Blognamen und meiner Heimatstadt
 verlose ich zum Bloggeburtstag einen Berlinshopper.
Mitmachen kann jeder aus Deutschland, Österreich und der Schweiz,
der über 18 Jahre alt ist.
Ich freu mich wenn ihr mein Bild mitnehmt.


Schön das ihr da seid!

Liebe Grüße aus Berlin
Doreen

P.S. Was ein Berliner nie sagen würde:
"Danke für's Tür uffhalten."
:-))))) (iss nich üblich bei uns)