Sonntag, 16. Oktober 2016

Druck erzeugt Gegendruck

Da hilft nur eins:
Gelassenheit  
(Oder Schattenspringer sein)
Manchmal hat man Tage, da denkt
man, dass einem alles über den Kopf
wächst. Und manchmal sind es sogar
Wochen. Mein Mann wurde diese
Woche 50. Das hieß: Geschenk 
vorbereiten, Essen vorbereiten.
Wohnung sauber machen und 
aufräumen. Auch für den Besuch
der morgen kommt.

Die liebe Grit von Dekozauber22
Kommt uns mit ihrer Familie besuchen.


Anderes Thema.
Seid ihr auch Vor-euch-her-Schieber?
oder gehört ihr zu den Menschen, die
alles sofort in Angriff nehmen um es 
hinter sich zu haben? Ich schiebe gern.

Ist nicht die nervenschonendste Vatiante.
Aber was will man machen? Manchmal
kann ich auch über meinen Schatten 
springen und manchmal eben nicht.

Es dreht sich nämlich um meinen Bastel-
keller. Die liebe Grit hat schon angekündigt,
dass sie ihn sich unbedingt ansehen will.
Tendenziell gerne, dumm nur, dass es
da unter aussah als wäre ich überfallen
worden und nachträglich hätte jemand
noch eine Bombe reingworfen.

Also war der oberste Punkt auf meiner 
To-Do- Liste: Bastelkeller aufräumen.
Was gäbe es denn da noch zu tun? Da 
fällt mir schon was ein. So habe ich nach
und nach die ganzen ungeliebeten 
Sachen gemacht, die allerdings immer
noch besser waren als Keller aufräumen.


So verging Tag für Tag für Tag.
Man glaubt ja gar nicht, was einem 
da so alles einfällt. Und was man 
plötzlich zu erledigen hat. Da sind 
Berge abzuarbeiten. Gab ja auch genug
zu tun, schon allein wegen des Geburtstags.

So war dann irgendwann alles erledigt. 
Kuchen gebacken, Geschenk fertig,
Wohnung aufgeräumt, alles was wichtig 
war hatte ich besorgt. Nur dieser blöde
Keller, der lag mir wie ein Stein im
Magen. Ich hatte schlechte Laune.
Richtig ätzend. Gut, ich hatte auch
Hunger, aber das ist wieder ein anderes 
Thema. Dazu irgendwann mehr.

Das Ende vom Lied? Klar hab ich den
Keller aufgeräumt und bin befreit.
Von aller Last und Druck und schlechtem
Gewissen. Man, dass hätte ich wirklich 
eher haben können.Wisst ihr, was ich 
das nächste Mal mache? Wenn ich 
mich nicht in Gelassenheit üben kann,
was mir meistens ziemlich gut gelingt,
dann mache ich es eben gleich!
Mal sehen ob es funktioniert?!


 Meine "Freitagsblumen" - heute am Sonntag - 
ist einer der Sträuße, die mein Mann zum 
Geburtstag bekommen hat. So wie er 
war, hat er mir nicht gefallen, viel
zuviel Grünzeug, deswegen habe ich 
ihn auseinader gepflückt und einen 
neuen Strauß daraus gemacht.

Auch für das Grün habe ich noch 
Verwendung gefunden. Ich habe mir 
einen großen Herbstkranz für die Küche 
gebunden. Eine super Resteverwertung!
Die Hortensien und die fette Henne
habe ich einfach im Garten geerntet. 


Erwähnte ich bereits, das ich mich auf 
Morgen freue? ;-) Deswegen mache ich 
mich jetzt von Acker - hab zu tun!

Am Dienstag zeige ich euch dann 
Einiges rund um den Geburtstag
meines Mannes. Einladung, Geschenk..


Bis dahin
Liebe Grüße aus Berlin
Doreen


Verlinkt bei


"Notes of Berlin"



Kommentare:

  1. Hihi. Liebe Doreen,
    das kenne ich. Arbeiten auf die man so gar keine Lust hat vor sich herschieben. Das kann ich auch gut. Leider nutzt das mal rein gar nix. Irgendwann muss es einfach doch gemacht werden und die Chancen, dass in der Zwischenzeit die Heinzelmännchen ein Einsehen hatten sind da bei mir sehr gering. Du hast aber doch viel Schönes geschafft. Der tolle Kranz, Geburtstag gewuppt und der Keller ist auch fertig. Hut ab!

    glg und dicken Drücker
    Nicole

    AntwortenLöschen
  2. Meinen Respekt, Doreen! Ich bin auch manchmal eine Vor-mir-her-Schieberin. Das ist eihgentlich Quatsch, denn irgendwann hat man dann noch mehr zu tun und es nützt rein gar nichts - es muss erledigt werden. Warum also nicht gleich??? Na, weil es eben nicht immer gleich geht. Später!
    Habe viel Spaß mit Grit und Familie. Wird bestimmt toll!
    Liebe Grüße, Rosi

    AntwortenLöschen
  3. Ach du Liebe, dass beruhigt mich ja nun mehr als ich sagen kann, dass auch du a.) ein Zeitproblem hast und b.) ganz normal tickst, was das kreative Chaos betrifft :-) Bitte nicht falsch verstehen liebe Doreen, aber hier im Bloggerland scheint alles manchmal so perfekt, da ist es doch schön zu lesen, wenn jemand normale Ordnungsprobleme hat. Ich wünsche deinem Mann alles Gute zum Geburtstag!
    Hab eine gute Zeit!
    Ganz liebe Grüße Andrea

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Doreen,
    oooh man könnte meinen du schreibst von mir. :-)))
    Ja, das kenne ich nur zu gut und das nervt mich auch gewaltig. Andererseits gibt es ständig 1000 Sachen, die man sofort erledigen sollte. Was wohl der Psychologe dazu sagen würde? ;-)))
    Ach, das will ich gar nicht wissen. Wir haben halt viel zu viele Ideen im Kopf, welche auch umgesetzt werden wollen und das macht nun mal mehr Spaß als aufzuräumen und zu putzen.
    Alles Gute für dein Männle und viel Spaß mit Grit!
    Herzliche Grüße von Heike

    AntwortenLöschen
  5. Lebe Doreen,
    ich habe gerade das Gefühl gehabt, Du würdest von mir schreiben, grins. Ungeliebte Arbeiten werden immer extrem geschoben und mir fallen zauberhafte Dinge ein und diese nicht zu erledigen. Wenn es aber dann doch auf dem letzten Drücker gemacht habe, fällt ein Dicker Stein vom Herzen.
    Liebe Grüße (auch an Grit)
    Bettina

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Doreen, jetzt hast Du alles wieder ganz fein bei Dir.
    Wenn ich grad so bei Dir lese, muss ich an meinen Keller denken..aber ich kann den grad nicht aufräumen..
    Mit dem Druck hast Du schon recht, manche Dinge kann man nicht anders erledigen.
    Deinem Mann alles Gute zum Geburtstag!
    glg Susanne

    AntwortenLöschen
  7. Bastelzimmer benutzen - ok aber aufräumen hasse ich ! Aber muss ja sein
    Schöne Woche wünsche ich Dir
    elma

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Doreen,
    hast du jetzt gerade über mich geschrieben? ;O)Unter Druck kann ich auch ganz schnell sein und Sachen in kürzester Zeit erledigen als ohne.
    Schöne Geburtstagsfeier!
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Doreen,
    mir gehts auch so, dass ich unter Druck am besten arbeiten kann. So wie jetzt wieder vor einer Ausstellung :-). Immer das gleiche. Dein Küchenkranz ist richtig schön geworden. Ich wünsch Dir mir Grit und ihrer Familie eine wunderschöne Zeit. Ich bin mir sicher, dass Ihr viel Spaß haben werdet. Grüß sie lieb von mir.
    Glg Christiane

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Doreen,
    bei mir ist es ganz genauso, an so wichtigen Tagen soll immer alles perfekt sein.
    Und im Kopf rattert es immer sehr, schon Wochen vorher. Da bin ich dann meistens kurz vorher auch nicht mehr ansprechbar:))) Herzlichst Kirsten

    AntwortenLöschen
  11. Moin liebe Doreen, so grundsätzlich bin ich nicht ein vor-mir-Wegschieber... ABER: Das gilt nicht für z.B. Lohnsteuererklärung machen, da kann ich zetern wie ein Rohrspatz. Gerne würde ich mich zu diesen Gelegenheiten auf den Boden schmeißen und mit Händen und Füßen um mich trampeln... So, jetzt krieg das Bild mal wieder aus Deinem Kopf ;-)
    Zeigst Du uns denn Deinen Bastelkeller (solange er noch so schön aufgeräumt ist, hihi).
    Ich wünsche Dir eine tolle Woche, liebe aufgeräumte Grüße
    von Lotte

    AntwortenLöschen
  12. Ach du Arme! Ich kann dich so verstehen. Druck habe ich nun auch, wo ich das ehemalige Monsterzimmer in ein gemütliches Schlafzimmer verwandeln möchte. Außerdem versuche ich im echten Leben mich mal wieder mit Freunden zu treffen. Wie sieht es denn mal wieder mit uns beiden aus? Wenn deine Powerstrecke wieder vorbei ist. Aber endet die überhaupt?
    Liebe Grüße ans andere Ende der Stadt,
    Andrea

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Doreen,
    ja - ich schiebe auch gern manches vor mir her. Da bin ich total erfinderisch was alles uuunbedingt noch erledigt werden muss....Und häufig nehm ich mir vor, dass zu ändern. Naja - manchmal klappt´s:)
    Und manchmal eben nicht. Dafür ist dann allerdings alles gebügelt, oder die Fenster geputzt, oder, oder, oder....
    Viele liebe Grüße, Anke

    AntwortenLöschen
  14. Das alles kenne ich nur zu gut,mein Mann ist voriges Jahr 60zig geworden und er hat am 23.12.,also haben wir rein gefeiert,weil ja so manch ein Gast danach noch arbeiten mußte,trotz Stress war alles schön.Ich bin auch eine von den Leuten die gern schieb und sich dann Stress macht.Deine Blumen sind ganz bezaubernd,ich mag Sonnenblumen sehr.Ich wünsche Dir viel Spass.

    Sei ganz lieb gegrüßt von Petra

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Doreen,
    das kenne ich genauso bin ich auch......
    Auch wenn man weiß es ist besser es gleich zu machen.....
    schiebe ich es vor mir her.....
    Deshalb brauche ich auch immer ein Datum wo es fertig sein muss.....sonst.....
    Ich freue mic schon auf Dienstag...
    Dir viel Spaß
    Ganz liebe Grüße Jen

    AntwortenLöschen
  16. Hallo Doreen, ja ja ... ich funktioniere auch unter Druck am Besten :D
    Kennst du den Spruch "Ich habe so lange ein Motivationsproblem, bis ich ein Zeitproblem habe?" - ich weiß auch nicht, weshalb wir uns mit der Aufschieberitis so gerne selbst quälen.
    Ich wünsch' euch eine gute Zeit, alles Liebe für deinen Mann (es ist gar nicht so schlimm, wenn man erst mal 50 ist) und übrigens: dein Küchenkranz ist der Knaller!
    Herzlichste Grüße
    vonKarin

    AntwortenLöschen
  17. Da können wir uns die Hand reichen, ich bin auch so eine Aufschieberin und frage mich hinterher immer, warum eigentlich??? Alles was ich so aufschiebe ist hinterher zügig erledigt. Aber vielleicht liegt es daran, das die Dinge einfach keinen Spaß machen.
    Richtig gut bin ich im aufräumen und putzen, wenn ich sauer bin, aber ich bin auch froh, das ich nicht so oft sauer bin ... *lach*
    LG Gundi

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Doreen,
    wie heißt das so schön: "Ich habe nur ein Motivationsproblem, solange ich kein Zeitproblem habe."
    Jedenfalls geht es uns allen wohl ähnlich und ich habe solche Schiebe-Dinger seit fünf Jahren. -Und das schlimmste ist, es kommen immer neue hinzu oder einiges wiederholt sich auf unerklärliche Art&Weise ständig. Keller aufräumen habe ich schon drei mal erledigt. Steht aber immer noch auf'er Liste. Manche Dinge scheinen unerklärlich ;-)
    So du, jetzt aber noch einen wunderbaren Dienstag. ♥
    GlG Naddel

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Doreen!
    Ich bin auch ein Schieber. Das kann ich richtig gut.
    Ich brauche bei vielen Dingen erst einen gewissen Druck und dann läuft's.
    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Doreen,
    nein ich bin eigentlich kein Schieber. Das habe ich von meiner lieben Omi mitbekommen, die sagte nämlich immer: Erst die Arbeit - dann das Vergnügen. Nun, das führt wiederum dazu, dass ich ganz oft alles Pflichtprogramm erledige und die schönen Sachen, wie z.B. für mich etwas zu nähen, gnadenlos auf der Strecke bleiben.
    Mein Problem ist eher, dass ich mir viel zu viel vornehme und mich dadurch komplett unter Druck setze. Ich will hier jetzt mal nicht auf die berühmte Ka*** hauen, aber aus so manchem Tagesprogramm würden sich andere Leute eine ganze Woche basteln.
    Nun denn, auch dafür bekommt man hin und wieder die Quittung. Ich übe mich seit dem Sommer in Gelassenheit, der Blog ist leider das Opfer oder auch die Blogrunden. Aber auch das bekomme ich schon wieder hin!
    Ich hoffe, ihr habe es so richtig krachen lassen und auch dass der Besuch so richtig toll war mit allem Drum und Dran!
    Ganz liebe gelassene Grüße
    Vanessa

    AntwortenLöschen