Samstag, 9. März 2019

Dresden - das Tal der Ahnungslosen

Diese Zeiten, sind ja zum Glück lange,
 lange vorbei. Trotzdem kommt mir, wenn 
ich dort bin, diese Formulierung immer 
noch in den Sinn. Genannt wurde das 
Gebiet in und um Dresden deswegen so, weil 
zu DDR-Zeiten dort weder "Westfernsehen"
noch "Westradio" empfangen werden konnte.

 Jedenfalls nicht ohne größeren, und 
vermutlich illegalen, Aufwand. Da waren 
wir in Berlin schon besser dran.
Aber darum soll es heute gar nicht gehen. 


Mein Mann und ich nehmen uns ab und an
 eine kleine Familienauszeit um nicht zu 
vergessen, dass wir nicht nur Mama und 
Papa sind, sondern auch ein Paar. 

Es tut uns gut, wenn wir uns mal zwei 
oder drei Tage nur auf uns konzentrieren und
 zusammen etwas Schönes unternehmen. 

Die halbwüchsigen Kinder sind auch 
nicht so super traurig wenn die großen 
Geschwister mit ihnen chillen und 
sie kulinarisch verwöhnen. Schon alleine 
deswegen müsste ich auch mal in die 
Betreuung zu den Großen. Na kommt ja 
vielleicht noch, in 50 Jahren oder so. 


Diesmal fiel unsere Wahl also auf Dresden. 
War meine Idee. Ich hatte die Stadt ja schon 
vor 2 Jahren, zusammen mit den Kindern in 
den Herbstferien erkundet. Und mich direkt 
verliebt. Dresden ist eine wunderschöne Stadt. 

Gut der Dialekt ist etwas ... ähm ja ... 
gewöhnungsbedürftig, aber es geht schon. 
Eigentlich mag ich Dialekte ja total gerne 
aber der ist schon echt very strong. 
Sorry ihr Süßen da in Dresden. 
Ich lieb euch trotzdem! 
(Berlinerisch ist jetzt auch nicht soooo toll)


Ich hatte uns ein schönes Hotel gebucht, das 
Inside Dresden, direkt hinter der Frauenkirche. 
Falls jetzt irgendein findiges Bürschchen denkt, 
ha WERBUNG... Nee, nee. Schön wäre es. 

Ich hab die Rechnung da! Bisher hat sich noch 
kein Hotel bei mir gemeldet, das mich umsonst 
bei sich wohnen lassen wollte. Aber ich wäre 
bereit mich für meine Leser zu opfern! 😁 


Gut auch ohne eine Gegenleistung seitens 
des Hotels, kann ich es euch sehr empfehlen. 
Wie übrigens alles hier in diesem Post. 

Das Hotel ist total schön, sehr modern 
und stylish. Das mitgebuchte Abendessen 
am Freitag war sensationell und wurde mit 
lustigem Besteck aufgetischt. Findet ihr 
nicht auch, das der Löffel eher an einen 
Schuhanzieher erinnert? 

Das Frühstück allerdings...
 na ja, reden wir nicht davon. 
Es lohnt sich nicht. 


Dafür ist die Bar im 6.Stock ein echtes 
Highlight! Mit direktem Blick auf die 
beleuchtete Frauenkirche. Sehr cool! 

Die Cocktails haben ihren Preis, 
aber die Show die beim Zubereiten 
geboten wird entschädigt für das kurze 
Schlucken beim Blick in die sehr 
umfangreiche und ausgefallene Karte. 

Da ist es nicht leicht sich zu entscheiden 
und eine große Portion Experimentierfreude 
gehört auf jeden Fall auch mit dazu. 
Trotzdem sollte man sich dieses Erlebnis 
und den irren Blick nicht entgehen lassen.


Am Samstag sind wir dann ein wenig durch 
die Stadt gebummelt. Erst die Brühlsche 
Terrasse entlang. Unter uns die Elbe, 
gegenüber die Neustadt. Das Wetter war 
traumhaft und der Typ der seine Seifenblasen
 in den Himmel geschickt hat, hat auf jeden 
Fall gute Laune, Leichtigkeit und ein 
Glücksgefühl verbreitet. Einfach schön. 
Da wird man wieder zum Kind.


Dann noch ein wenig durch die Stadt. 
Sightseeing und Shopping... herrlich. 
Die perfekte Kombination! 
Irgendwo hinsetzten, ein Käffchen 
trinken, quatschen und einfach Zeit 
füreinander haben. Genau deswegen 
genieße ich diese Wochenenden.

Nach unserem Nachmittagschläfchen - 
uns taten nämlich ganz schön die Füße
 weh, haben wir uns auf den Weg zu den 
Elbschlössern gemacht. Die liegen etwas 
abseits des Zentrums und thronen hoch 
über der Elbe mit einem atemberaubenden 
Blick über Dresden. Als wir dort ankamen, 
war gerade ein richtiges Himmelsspektakel. 

Ich habe unzählige Bilder davon gemacht. 
Zeige euch aber, um nicht zu langweilen 
nur dieses eine.


Dort haben wir dann in einem der 
Schlösser, mit eben dieser spektakulären 
Aussicht, zu Abend gegessen. Ein 
wunderschöner Tag ging zu Ende 
und mein Mann musste sich noch kurz 
beim warten auf mich die Zehen abfrieren.

 Aber ich wollte doch mein neu 
erworbenes Wissen um den ISO-Wert 
noch schnell oder auch ausgiebig am
 Lingnerschloss testen. 
Da musste er durch!


Auch den Sonntag wollten wir nicht 
ungenutzt verstreichen lassen. 
Wir haben ja nur 1 1/2 Stunden Weg bei 
freier Stecke von Dresden nach Berlin.

 Erst mal ausschlafen versteht sich. Wenn 
schon, denn schon. Das Wetter war super, 
der Himmel blitzeblau und die Sonne 
schien. Was will man mehr?


Also haben wir uns auf den Weg in Richtung 
"Weißer Hirsch" gemacht. Einem besonders 
schönen Stadtteil von Dresden. 

Dort stehen so herrliche alte Villen. 
Ganz nebenbei unser Traumhaus entdeckt.
 Nicht das wir mir unserem Haus unzufrieden
 wären. Aber ne Steigerung gibt es ja immer. 
Direkt davor haben wir das Auto geparkt 
und sind zur Bergstation der historischen 
Standseilbahn gelaufen.


Leichte Panik und Hetze, die Bahn stand 
da und war abfahrbereit und wir brauchten 
noch Fahrkarten. Aber alles kein Problem. 
Der Herr war so nett auf uns zu warten
 und ab ging die wilde Fahrt gen Tal nach 
Loschwitz. Einem eben so reizendem 
Stadtteil. Klein aber fein und so weit ich 
es gesehen habe, von Kunsthandwerk und 
alten Gebäuden geprägt. 


Dann haben wir noch einen kleinen 
Spaziergang runter zur Elbe gemacht, 
die schöne Brücke von unten und von oben 
bewundert, und sind dann ganz gemütlich 
wieder mit der Standseilbahn hoch
 gefahren um den Heimweg anzutreten.


 Ich kann nur sagen, es war ein wunderschönes 
Wochenende und Dresden ist immer eine 
Reise wert!

Wohin geht eure nächste Reise? 
Was habt ihr so geplant? 
Ich genieße jetzt das Wochenende und wünsche 
euch viel Spaß, bei allem was ihr vorhabt.

Liebe Grüße aus Berlin
Doreen


Kommentare:

  1. Renate aus Kaisheim9. März 2019 um 09:44

    Hallo Doreen,
    meine Tochter, die auch in Berlin wohnt ist auch gerade in Dresden, ihr Partner hat einen Preis für Fotos von ihm überreicht bekommen. Macht euch ein paar schöne Tage.
    Gruß Renate

    AntwortenLöschen
  2. Servus Doreen, Dresden würde ich auch gerne sehen. Hotel muss bei mir nicht chic sein, da wäre ich eh nur zum Schlafen.
    Habe noch nie von einer Standseilbahn in Dresden gehört. Interessant. Danke fürs mitnehmen.
    Lg aus Wien

    AntwortenLöschen
  3. Ja Dresden ist eine Reise wert. Wir waren vor einem Jahr einige Tage dort. Habe bis auf die Standseilbahn alles bildlich vor den Augen wenn ich deinen Text lese. In der Frauenkirche hatten wir eine ausführliche Führung und der Besuch in der Semper Oper in schöner Erinnerung.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  4. Ohhh, wie schön, liebe Doreen. Ich liebe Dresden. Ich war im Dezember 2017 dort und habe die (leider viel zu kurzen 1,5 Tage) sehr genossen. Dein Bericht gefällt mir gut und deine Bilder dazu sind sehr schön. Wir haben auf dem Plan, mal im Sommer oder eben in der warmen Jahreszeit in diese schöne Stadt zu reisen, denn bei uns war es seinerzeit lausekalt. Brrr. :-)
    Viele Grüße
    Anni

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Doreen,
    Danke fürs Mitnehmen nach Dresden. Deine Bilder und Reisebeschreibung macht Lust auf eine Reise nach Dresden
    Ich wünsche dir ein entspanntes Wochenende.
    Liebe Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen
  6. Ja liebe Doreen, es kann ja nicht jeder Kölsch reden ;-) Übrigens der viertbeliebteste Dialekt im deutschsprachigen Raum...
    Aber die Sprache tut Dresden nicht weh, die Stadt gleicht es aus, sie ist wirklich wunderschön.
    Dein Hotel kenne ich nicht, werde gleich mal schauen gehen, wir haben vor drei Jahren im Hilton direkt an der Frauenkirche übernachtet. Kann ich empfehlen, leider aber auch selbstbezahlt.
    Ich mag so Wochenendausflüge und wir haben gerade Hamburg hinter uns gebracht.
    Die nächste Reise??? Ich weiß es nicht, Bamberg oder Nürnberg stehen im Raum, abwarten.
    Dir einen schönen Abend, lieben Gruß
    Nicole

    AntwortenLöschen
  7. Zwei Mal war ich dort, einmal in der Vorweihnachtszeit, einmal im Spätfrühling. Schön ist sie, allerdings auch gefaket, da ja nach der Zerstörung nichts mehr aufeinander geblieben ist. Daran muss ich immer denken, denn mein jetziges Zuhause war ganz ähnlich verwüstet, ist aber nie so perfekt wiederaufgebaut worden.
    Am schönsten fand ich das Elbsandsteingebirge und die Semperoper.

    Einen schönen Sonntag!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Doreen,

    vor 3 Jahren waren wir auch für 4 Tage in Dresden im Hotel Hilton an der Frauenkirche. Hier war das Frühstücksbuffet bombastisch und überhaupt würde ich gerne nochmal dorthin fahren. Allerdings sind es von uns aus schon gut 600 km aber auf jeden Fall eine Reise wert.

    Liebe Grüße, Burgi

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Doreen,
    ich war bereits auch 2x für einen Tag in Dresden und mir hat es irre gut dort gefallen!
    Die Zeit hat aber leider nicht gereicht,um alles zu erkunden.
    Wusste gar nicht,daß es dort auch eine Seilbahn gibt.
    Wir haben noch einen Gutschein für ein Wochenende zu Zweit in Weimar.
    Ganz liebe Grüße von
    Kristin
    Mal sehen,wann wir es schaffen.

    AntwortenLöschen
  10. traumhaft scheeene BUIDLN.....i freu mi scho wenn wir uns dort wieder treffen,,,,, und dann zeigst ma alle PLATZALEN wo ihr wart....gelle


    wünsch da no an feinen TOG
    bussale bis bald de BIRGIT

    AntwortenLöschen
  11. Ein sehr gelungener Ausflug in eine wunderschöne Stadt. Danke fürs mitnehmen und die tollen Fotos.
    Liebe Grüße
    Ivonne

    AntwortenLöschen
  12. Das sieht wirklich traumhaft schön aus, liebe Doreen.
    ...und es klingt nicht minder klasse. Die Hauptsache ist ihr hattet eine schöne Zeit miteinander.
    ...und ich finde, man sieht, dass du deine Kamera jetzt aus dem FF beherrscht - tolle Fotos.

    liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  13. Ja, Dresden ist definitiv eine Reise wert!! Und ich musste schmunzeln bei dem Satz zum Dialekt. Ich stamme ursprünglich auch aus Sachsen (Randsachsen zu Brandenburg), aber jedes mal, wenn ich wieder nach Sachsen fahren, tue ich mich mit der Akzeptanz sehr schwer. Ein Mensch kann noch so intelligent sein, aber sobald er sächsisch spricht, bekommt's immer eine Note von .... nicht mehr ganz so intelligent, um mich vorsichtig auszudrücken. Sorry, sorry!!! Aber ist leider so. Gut, aber sie können ja auch nichts dafür.
    LG Gundi

    AntwortenLöschen
  14. Dresden geht immer...Wir waren schon so oft dort und bekommen den Hals nicht voll. Liegt ja auch direkt vor unserer Türe.
    Wohin es bei uns geht...Weiß noch nicht. Mal sehen
    Andrea

    AntwortenLöschen
  15. Hallo liebe Doreen,

    hihihi ja der Dialekt ist schon echt speziell, da kann net a mol der Franke mithalten :-)))) !! Ich bin begeistert, Deine Fotos sind wirklich eine Wucht. Danke für dies besonderen Impressionen. Das Himmelsfoto ist einmalig schön wie ich finde!! Ja, schön zentral habt Ihr gewohnt das zahlt sich schon aus und spart viele zusätzliche Schritte. Ich war ja noch nie dort und bekomme wirklich direkt Lust hinzufahren, ein bisschen dauert es ja noch :-))))

    Liebste Grüße nach Berlin
    die Kerstin

    AntwortenLöschen
  16. Hallo Doreen, jetzt kommt auch ein Kommentar von mir... :-). Es freut mich sehr, dass es dir in Dresden (wieder) gut gefallen hat. Und das Wetter hat für einen Stadtbummel und ein wenig Sightseeing auch gut mitgespielt. Ist wirklich schön "seine" Stadt mal durch die Kameralinse eines Besuchers zu sehen. Sehr hübsche Fotos hast du gemacht. War übrigens Ende Februar/ Anfang März in Berlin... :-). Sei lieb gegrüßt. Christine

    AntwortenLöschen
  17. Dresden ist wirklich toll, da waren wir letztes Jahr auch. Deine Fotos sind übrigens richtig gut geworden :) Dieses Jahr fahren wir ins 5 Sterne Hotel Meran :)

    AntwortenLöschen